argument10_panic_additional_informationArgument1_KeinFeingefühlArgument10_Alarmisme_additional_informationArgument10_Panikmageri_additional_informationargument10_Vzbujanje panike_additional_infArgument10_Paniekzaaierij_additional_informationargument10_"Tbeżżiegħ għalxejn!"_information

"Panikmacherei!"

"Aber ich kann keine Handschuhe tragen, ...

... weil die Kunden nicht denken sollen, Haarfarben wären schädlich!“

 

 

„Es ist ein Unterschied, ob sich ein Kunde alle 6 Wochen die Haare färben lässt oder ob ein Friseur mehrfach am Tag Hautkontakt zu Haarfarben hat! Der häufige Kontakt kann die Haut reizen und das sollte jeder Kunde verstehen, wenn Du es ihm erklärst.“

Ein bekannter Spruch lautet „Die Dosis macht das Gift“. Dieser Spruch passt zum Umgang mit Haarfarben und anderen reizenden Einflüssen, denn es ist vor allem der ständige oder wiederholte Kontakt, der die Haut belastet. 

Beim Haarefärben hat der Kunde selbst nur ab und zu Kontakt zu den Haarfarben. Dies ist anders bei dem Friseur, der während eines einzigen Arbeitstages vielen Kunden die Haare färbt. Es besteht viel häufigerer Kontakt zu Haarfarben, die die Haut reizen und im schlimmsten Fall auch Allergien auslösen können. Dies können auch die Kunden verstehen, wenn man es ihnen erklärt. 

Und welcher Kunde möchte schon die Haare frisiert bekommen von einem Friseur mit rauen, trockenen oder roten Händen?